DAS ist eine Rohkost-Torte aus einem Kürbis und Sharon-Früchten. Komische Kombi -> aber sehr lecker! 🙂

Im Oktober nahm ich an einem tollen Torten-Workshop in Speyer teil und konnte einige Tricks mitnehmen.

Beim Rohkost-Backen wird natürlich nichts gebacken, nur zerkleinert, gemixt und gekühlt. Kokosfett sorgt dafür, dass die Massen erhärten. Denn Kokosöl ist in der Wärme flüssig und in der Kälte wird es fest. 😉

Die Torte besteht aus mehreren Schichten:

  • Fruchtmasse: Sharon, Kürbis, Datteln, Zimt, Ingwer, Kokosöl

  • Kokosmasse: Kokosflocken, Wasser, Kokosöl, Datteln

  • Schokomasse: Datteln, Feigen, Kakaopulver, Ingwer, Zimt, Kokosöl

  • Teig: Nüsse (Haselnüsse+Trester von Mandelmilch), Datteln, Zimt

Man beginnt mit der Fruchtmasse und arbeitet sich Stück für Stück bis zum Teig durch. So kann man alle Lagen kühl stellen und am Ende zusammen in eine Teigform geben. Der Teig wird als erstes mit der Hand in die Form gedrückt. Die anderen Lagen kann man farblich sortieren, wie es einem gefällt.

Der Kuchen besteht aus insgesamt 1kg Datteln. Man ist nach einem Stück satt, zwei Stücke ersetzen eine komplette Mahlzeit 🙂 Von dem Kürbis schmeckt man eigentlich nichts, es ist eine absolute Zuckerbombe.

Aber für alle, die denken, Rohkost besteht aus einer Karotte pro Tag. Nix da. Lecker Törtchen gibt es auch 🙂

Also, wer möchte sich eine Torte liefern lassen? Ich bin jetzt Profi 😉