Es war wirklich ein wunderschöner Nachmittag! Schön, dass ihr alle da ward. Ich denke, jeder hat tolle Eindrücke und auch nette Kontakte mit nach Hause nehmen können.

Die Zeit verging -wie immer bei Monikas Kräuterkursen- wie im Flug. Nach ca. 1 1/2 Stunden Führung durch den Klostergarten in Gengenbach, haben wir es uns unter einem Pavillon gemütlich gemacht. Zum Empfang gab es Wildkräuter-Saft aus Löwenzahn, Brennessel und Gundermann zum Probieren. Man konnte mischen mit selbstgemachtem Apfel-Birne-Saft und Wassermelonen-Saft, damit der grüne Geschmack nicht so intensiv ist. Frisches Quellwasser, angereichert mit Minze und Blüten, gab es auch zu trinken.

Aus den mitgebrachten Zutaten haben wir gemeinsam wie in einer Kreativ-Werkstatt, Rohkost-Wraps und Zucchini-Spaghetti mit „Bolognese“-Sauce zubereitet.

Die Wraps bestanden aus Chinakohl-Blättern. Dazu kann man auch Romana-Salat oder Endivien-Salat nehmen, am besten schöne große Blätter, damit auch viel reinpasst 🙂 Für die Füllung hat sich jeder eine kreative Eigenmischung zusammengestellt. Avocado mit Apfel, Birne und verschiedene Kräuter, Ringelblumen, und als „Parmesan“ wurden Sonnenblumenkerne gemörsert. Total lecker 🙂

Die Spaghettis haben wir mit einer Küchenreibe, ganz dünn, aus einer Zucchini geraspelt und mit Öl kurze Zeit ziehen lassen. Die Tomatensauce bestand aus getrockneten, in Wasser eingeweichten Tomaten und ganz klein geschnittenem Brokkoli, Blumenkohl und Lauch. Die Sauce braucht keinerlei Gewürz, weil getrocknete Tomaten sehr aromatisch schmecken. Man kann sie auch wunderbar auf eine rohe Süßkartoffel-Scheibe streichen.

Zwei Teilnehmer brachten Kokosnüsse und wilde Mangos aus Straßbourg mit- das war ein zusätzliches kleines Highlight.

Nächstes Jahr werden wir aufjedenfall regelmäßig Kurse anbieten. Nun steht aber leider erstmal der Winter vor der Tür. Genug Zeit, sich neue rohköstliche Ideen auszudenken. Genug Zeit, sich einen Newsletter einzurichten 🙂 Bis bald, Liebe Grüße