Ich hatte geplant, alles für euch zu dokumentieren und bin daher mit meiner dicken Kamera losgezogen. Als ich dann auf der Messe von den ganzen Eindrücken fast erschlagen wurde, kam ich gerade soweit, ein Bild von meiner Rohkost-Torte zu machen. Danach war ich nur noch am Schauen und Staunen und… Essen 😀 Bitte verzeiht mir- es war so lecker. 😀

Zumindest hier das Beste vom Besten: der Stand von GlowingGourmet (www.glowinggourmet.com). Gisela Bayer ist eine Rohkost-Gourmet-Köchin und bietet auch Kurse an. Die Schoko-Orangen-Torte war der Knaller. Nach einem Stück ist man schon satt, weil die Zutaten so sättigend sind, aber es schmeckt echt nach Torte und nach Schokolade und süß und lecker. Mhh.

2 1

Was gab es sonst noch Interessantes zu entdecken:

  •  Die Rohkost-Mayonnaise von Urs und Rita Hochstrasser, einem Gourmet-Koch aus der Schweiz. www.urshochstrasser.ch

Die Mayo besteht aus Mandelpüree, Zitronensaft, Wasser, Aprikosenkernöl, Halitsalz, Edelhefe, Senf, Tamari, Muskat und Curry. Kein Vergleich zu normaler Mayonnaise. Sie schmeckt frisch, cremig und sättigt auch sehr. Ich war echt begeistert und hätte am liebsten darin gebadet 😀

  • Rohkost-Suppenwürze aus verschiedenen Gemüsesorten, ganz klein püriert, mit Halit-Salz haltbar gemacht.  Kann man bestimmt auch selbst machen. Paprika, getrocknete Tomaten, Sellerie usw.
  • Die Firma Naturgaben ( www.naturgaben.de ) bietet allerlei Kastanien-Produkte an. Das Kastanien-Pulver schmeckt total süßlich und lecker und ist voll mit Nährstoffen. Daraus werde ich Milch machen.
  • Bei Labité Agnitèvi aus Hanau ( ) gibt es tolle afrikanische Pflege- und Gesundheitsprodukte. Ich bin ja sowieso totaler Fan von der Sheabutter als Körpercreme, daher war ich an diesem Stand natürlich happy 🙂 Er bietet eine Creme aus Sheabutter, in Kombination mit AloeVera, Arganöl und Baobab-Öl an. Alle Produkte die ich anpreise- in einem. Dazu gibt es bei ihm auch die African Black Soap und Moringa-Samen und Blätter. Die Samen isst man, um zu entgiften und die Blätter geben die Nährstoffe danach. Wenn man reinbeisst schmeckt es erst süßlich und angenehm und dann kommen die Bitterstoffe zum Vorschein- nichts für Weicheier 🙂
  • Orkos war auch vertreten mit tollen Südfrüchten. Wildmangos, Avocados aus Kalifornien, Durian usw. Leider sind die Früchte megateuer…aber irgendwann sitze ich am Meer unter einer Palme und teste die Durian 🙂
  • Das BoojaBooja- Eis durfte auch in den Genuss kommen, von mir gestestet zu werden. Ich werde warscheinlich einfach Rohkost-Test-Esserin. Damit hab ich absolut kein Problem 😀  Man, ist das lecker. Eine Kugel kostet 1,40€- aber das ist es echt wert. Nach einer Kugel ist man schon halb satt. So ein Eis ersetzt eine komplette Mahlzeit. Das Schoko-Eis schmeckt richtig intensiv, cremig nach Schoki und das Kokos-Eis nach einer saftigen, milchigen, kalten, festen Kokos-Creme. Unglaublich!

Natürlich gab es  mehrere Stände mit Küchengeräten, wo die neuesten Mixer vorgestellt wurden und man durfte überall probieren.  Leckeres Eis, frisch entsafteten Saft, Mandeln, Mayonnaise, Schokolade, Cracker- was das Herz (der Magen) begehrt. Und die 10€ Eintritt lohnen sich allemal. Toller Tag! Für alle, die nicht dort waren- nun hattet ihr einen kleinen Einblick.